Weingut

 

Fritz WappenDAS WEINGUT DR. FRITZ HERBERGER –
DIE WIEGE ERLESENER WEINE.

Die Pfalz, oder besser die Toskana Deutschlands: Hier gedeihen Mandelbäume, Feigen und Oliven, es duftet nach Orangenblüten und Lavendel und die Landschaft ist durchzogen von sanften Hügeln, auf denen die besten Weine Deutschlands wachsen.

Inmitten dieser traumhaften Region, in Forst an der Deutschen Weinstraße, liegt ein wahres Kleinod des Weinanbaus – das Weingut Dr. Fritz Herberger. Es befindet sich seit einigen Jahrenim Besitz des Deidesheimer Arztes und Weinliebhabers Dr. Armand Herberger.
Mit dem nach seinem Großvater benannten Weingut belebt Dr. Armand Herberger eine alte Familientradition. Sein Großvater war um die Jahrhundertwende des 19. und 20. Jahrhunderts selbst Inhaber eines Weingutes.

Die Paradelagen in denen die FRITZ Weine angebaut werden, sind als besonders privilegierte Lagen ausgezeichnet. Sie gehören zu den besten Lagen der Pfalz. Die klimatischen Voraussetzungen sind für den Weinbau geradezu ideal.
Aus Westen und Südwesten strömen mäßig feuchte und warme Luft in die Anbaugebiete.
Die fruchtbaren Böden sind durchsetzt mit Löss, Buntsandstein, Muschelkalk, Mergel, Granit, Schieferton und Basaltstein- und spiegeln sich facettenreich im Charakter der Weine wider.

Im Weingut Dr. Fritz Herberger werden unter der fachmännischen Aufsicht eines der renommiertesten Kellermeister Deutschland, Hans-Günther Schwarz (Spiritus Rector der Pfälzer Rieslingweine und Lehrmeister einer ganzen Winzergeneration) und Karl-Josef Kohlmann, exzellente Rieslinge aus hervorragenden Lagen rund um das ehemalige Kloster Hildenbrandseck in Königsbach ausgebaut, die ihresgleichen suchen.

Die Philosophie unseres Weinguts schließt sich dabei den Maximen von Hans-Günther Schwarz an – dem Respekt vor der Natur bei der Herstellung des Weines. Was im Weinberg in der Traube konserviert wird, soll auch im Glas sichtbar werden. Unsere Weine werden ganz pur und rein gewonnen – schonend gepresst, ohne Zwischenfiltration, ohne Schönung, ohne Zentrifuge, temperaturkontrolliert vergoren und im Besonderen handverlesen.

Hans-Günther Schwarz, der dank seiner ausgeprägten Handschrift den unnachahmlichen Stil des Pfälzer Rieslings entscheidend geprägt hat, ist mit unserem Köngisbacher Jesuitengarten Riesling Spätlese des Jahrganges 2007 ein außerordentlich feiner Riesling gelungen.
Er repräsentiert auf beeindruckende Weise das Duft- und Geschmacksbild dieser edlen Rebsorte und besticht durch sein blumiges Pfirsichbukett, das sich leicht zitrusgeprägt mit einem schlanken Körper präsentiert. Eine perfekte Symbiose aus fruchtbetonter Eleganz und körperreicher Struktur.

Die Devise Hans-Günther Schwarz’s – Die Traube ins Glas transportieren: Aktionismus am Rebstock, Minimalismus im Keller – spiegelt sich auch in unserem Gimmeldinger Biergarten Riesling Spätlese von 2007 wieder. Er zeichnet sich durch seine klaren, feinen Fruchtaromen nach Apfel und Weinbergspfirsich aus und überzeugt durch das mineralische Zusammenspiel von Frucht und Säure.

Einen weiteren Aspekt haben all unsere Weine gemeinsam. Sie werden nie nach Kork schmecken.
Durch das Glasverschlussbasierte Vinolokverfahren kann der ursprüngliche Geschmack unserer Weine optimal konserviert werden und unterliegt lediglich dem Einfluss der Reifung durch die Zeit.

Die Fritz Weine werden ausschließlich für den exklusiven Weinfachhandel und die gehobene Gastronomie produziert.